Die Beschützer Throals

Sonnenfinsternis - Teil 3

Ein neuer Tag bricht an

Während wir uns noch ratlos berieten, wurde Kurl per Luftgeist von Cirinthar zu einem Treffen eingeladen. Nachdem wir uns auf den neuesten Stand gebracht hatten, kümmerte er sich um unsere Wunden und Verletzungen. Mit neuer Energie machten wir uns wieder an die Planung, wie der Illusionistin beizukommen wäre. Kurl beschloß schließlich, einen mächtigen Erdgeist zu beschwören, der uns im Kampf gegen sie unterstützen sollte.

Als ihm dies gelungen war, zeigten Faucwins Kompaßpfeile an, dass sie sich in Triumph befinden musste. Shantai nahm im nahegelegenen Wäldchen wieder ihre Spur auf. So vorbereitet gingen wir nach Triumph, konnten dort ihre Spur jedoch nicht finden. Als wir jedoch in der Höhle des Lebensfelsens suchten, kam es zu einer größeren Explosion in einem der Stollen, die von der Höhle wegführten. Eine der Obsidianer-Wachen wurde dadurch fast getötet. Während sich Jatef um ihn kümmerte, traf Omasu ein.

Wir befürchteten jedoch, dass es sich bei der Explosion nur um eine Ablenkung gehandelt hatte und machten uns auf die Suche. Schließlich entdeckten wir am Nordturm, wo sich Omasus Gemächer befanden, den Teppich der Illusionistin. Tavore wurde zurückgeschickt, Omasu und Jatef zu alarmieren. Faucwin bezog auf dem Nachbarturm Position, um den anderen Deckung zu geben und die Flucht der Illusionistin zu verhindern. Kurl und Sendor begaben sich auf dem Luftweg zur Spitze des Turmes während Shantai es auf dem normalen Weg versuchte.

Kurl und Sendor versuchten zunächst ergebnislos, in den schwer geschützten Bereich von Omasus Gemächern einzudringen. Schließlich verlegten sie sich darauf, durch die Kristallfenster hindurch zu zaubern. Nach einigem Hin und Her wurde es der Illusionistin zuviel und sie versuchte entnervt zu fliehen. Doch ein vereister Balkon, ihr angeklebter Teppich, Bannmarkierungen und schließlich ein anhänglicher Erdelementar machten ihr das Leben schwer.

Währenddessen hatte Shantai die etwas schwerfälligen Wachen des Turms alarmiert und sich selbst auf die Suche nach Omasu gemacht.

Die Illusionistin hatte es inzwischen mit Sendors “Hilfe” geschafft, den Erdelementar loszuwerden und flog davon. Kurl und Faucwin versuchten noch, sie aufzuhalten und ein gut gezielter Brandpfeil Faucwins beraubte sie schließlich ihres Fluggeräts. Als wir bei ihrer Absturzstelle eintrafen, glich es einem Wunder, dass die Frau überhaupt noch lebte. Wir brachten sie auf Wunsch Omasus in den Garlen-Tempel, wo sie Cirinthar unter allen Vorsichtsmaßnahmen heilte (uns natürlich auch).

Danach brachten wir sie zu Omasu, wo sich der Meistertroubadour erstmal eine Stunde mit ihr unter vier Augen unterhielt. Danach erhielten wir unsere Belohnung (pro Mann 250 Goldstücke) und Omasu bat uns noch, die sichtlich zerknirschte Illusionistin, die sich inzwischen als Lyranea Esvanon vorgestellt hatte, dabei zu unterstützen, ihr Ritual der Sonnenfinsternis zu bannen.

Nach VIELEN Versuchen und dem Kauf von zwei Verzweiflungszauber-Blutamuletten gelang auch dies. Rechtzeitig zur Morgendämmerung verschwand die dunkle Wolke über Triumph und ein neuer Tag brach an.

Comments

bluemagician

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.